gntm2011 top3 bln03"Schluss mit Lustig" -- Das Denken sich jetzt sicherlich jetzt alle Kandidaten des "Big Brother"-Hauses oder des "Dschungelcamps". 

Laut des Bundesfinanzhofs (BFH) ist die Entscheidung gefallen, dass die Gewinne aus solchen Reality-Shows zukünftig versteuert werden müssen. 

Dann hat keiner mehr was zu lachen. Auch nicht die tapferen D-Promis, die sich nur von Maden und Heuschrecken ernähren mussten. 

Bis jetzt galten die Gewinne unter der Kategorie "Spiel und Wette" und mussten demnach nicht versteuert werden. Die Kandidaten vom "Dschungelcamp", "Big Brother" und "Germanys Next Topmodel" waren demnach auf der sicheren Seite.  Jetzt kommt laut "Financial Times Deutschland"alles anders. Deutschlands höchstes Steuergericht, der Bundesfinanzhof in München hat entschieden. Die Prämien müssen versteuert werden! 
Nach Auffassung des BFH sind es  "Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit". 

Diese Entscheidung wird nicht nur die Kandidatenentscheidung beeinflussen, auch die Branche wird sich drastisch verändern. Die Produktionsfirmen werden zukünftig für die Lohnsteuer und voraussichtilich auch für die Sozialabgaben haften müssen. 
Äußerungen von den Sendern dazu sind noch nicht bekannt. 

Wir sind gespannt, wie weit dieser Bescheid rückwirkend aktiv wird und welcher D-Promi wieder zurück in die Schuldenfalle gelangt.

Quelle

Autor: Philipp Winhold

GNTM 2014: Dieses Model ist raus

GNTM 2014: Hass gegen Aminata im Netz

GNTM 2014: Diese Kandidatin ist raus

GNTM 2014: Finale wieder in Köln

GNTM 2014: Tränen beim großen Umstyling

Rassismus-Skandal bei 'GNTM 2014'

Share